Das EEG – Elektroenzephalogramm

ist die Messung der sogenannten Hirnströme. Mittels Elektroden, die über eine Haube an der Kopfhaut angelegt werden, wird die elektrische Aktivität der Nervenzellen im Gehirn gemessen.


Über ein Computerprogramm werden die Signale digitalisiert und danach in charakteristische Linien und Kurven umgewandelt, welche dem Neurologen Aufschluss über Veränderungen im Gehirn geben, die bei bestimmten Erkrankungen auftreten können.


Die Methode ist völlig schmerzfrei – der Patient merkt davon nicht mehr als von einem EKG. Lediglich etwas Geduld ist gefragt, denn die Ableitung eines EEG dauert etwa zwanzig Minuten.