Klaus Kunz, Facharzt für Neurologie

Der Neurologe beschäftigt sich mit der Diagnostik und Therapie aller Erkrankungen, die sich auf eine organische Störung des Nervensystems zurückführen lassen. Dazu gehören

  • zahlreiche Schmerzsyndrome wie z. B. Kopfschmerzen oder Gesichtsschmerzen,
  • Neuralgien sowie Nervenschädigungen, die besonders im Zusammenhang mit degenerativen Wirbelsäulenerkrankungen häufig auftreten,
  • Anfallserkrankungen,
  • neurodegenerative Leiden wie etwa die Alzheimer-Krankheit oder der Morbus Parkinson,
  • entzündliche Erkrankungen wie Multiple Sklerose oder Neuroborreliose,
  • Muskelerkrankungen,
  • Fehlbildungen und Tumore des Nervensystems,
  • Durchblutungsstörungen des Gehirns, Schlaganfall und Hirnblutungen
  • Viele andere Erkrankungen können darüber hinaus das Nervensystem sekundär in Mitleidenschaft ziehen, wie Diabetes mellitus oder rheumatische Erkrankungen.

Zur Diagnostik dieser vielfältigen Erkrankungen bedient sich der Neurologe verschiedener Messmethoden, am bekanntesten wohl das EEG – die Messung der Hirnströme. Daneben werden zahlreiche andere Verfahren eingesetzt wie EMG, ENG, VEP, AEP, SEP sowie die Sonographie der hirnversorgenden Arterien.

Das im Jahr 2007 eröffnete MVZ verfügt über Geräte auf technisch modernstem Stand. Erweitert wird das Angebot der neurologischen Diagnostik durch sogenannte bildgebende Verfahren wie Computertomografie und Kernspintomografie/MRT, die in der Praxis Radiologie Vorderpfalz– die sich auf gleicher Ebene nur wenige Meter vom MVZ entfernt im Krankenhaus befindet- zur Verfügung stehen.